Besonderheiten sozialer Dienstleistungen

Soziale Dienstleistungen werden auch als Vertrauensgut bezeichnet. Bei ihrer Erstellung fallen Produktion und Konsum zusammen. Sie sind ohne die Interaktion von Mitarbeiter und Klient, Patient, Nutzer, Bewohner nicht möglich. Die Interaktion variiert je nach Situation und Gegenüber. Somit sind soziale Dienstleistungen sehr personen- und interaktionsorientiert. Ihre Qualität ist sehr stark von den beteiligten Mitarbeitern, deren Qualifikation, Motivation, inneren Einstellung und Beziehungsgestaltung abhängig.  Da soziale Dienstleistungen eine ausgeprägte individuelle und situative Komplexität aufweisen, sind sie nur begrenzt vorhersagbar und standardisierbar.

Sozialmanagement und Qualitätsmanagement müssen diesen Besonderheiten gerecht werden. So ist zum einen auf eine geeignete Balance zwischen Standardisierung und Flexibilität zu achten. Zum anderen sind Personalentwicklung, Arbeitsklima und Führungsverhalten von entscheidender Bedeutung für die Qualität von sozialen Dienstleistungen.

Qualitätsmanagement (QM)

Qualität und Qualitätsmanagement sind zu zentralen Themen in der sozialen Arbeit, im Gesundheitswesen und der Pflege geworden.

Die verschiedenen Sozialgesetzbücher formulieren Anforderungen an Qualität, Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung und/ oder Qualitätsentwicklung.

Gerne bringe ich meine langjährige Erfahrung als Sozialpädagogin, Sozialmanagerin und Qualitätsbeauftragte in verschiedenen sozialen Arbeitsfeldern ein.